20 Jahre Kantorei Kreuzberg

Mit einem stimmungsvollen Festgottesdienst feierte die Kantorei Kreuzberg in der Philippsthaler Schlosskirche ihr zwanzigjähriges Bestehen. Kantorin Barbara Matthes, welche den Kirchenchor bereits seit fünfzehn Jahren leitet, hatte zum Anlass passendes Liedgut mit den Sängerinnen und Sängern einstudiert. Die „Cantate Domino“ (von Johann Crüger), die Bach-Kantate „Sei Lob und Preis mit Ehren“ und – gewissermaßen als Höhepunkt gegen Ende des Gottesdienstes – die stimmgewaltige Psalm-Vertonung „Jauchzet dem Herrn“ (von Carl Stein) überzeugten die Gemeinde von der fröhlich-engagierten Grundhaltung des Chores.

Pfarrer Christoph Rode, der immer wieder, so auch in diesem Gottesdienst, die Kantorei aktiv unterstützt, hielt eine ansprechende Predigt und nahm zusammen mit Barbara Matthes die Ehrungen langjähriger Mitglieder vor.

In einer Lesung von Ausschnitten aus der 20-jährigen Chronik der Kantorei wurde eindrucksvoll dokumentiert, wie diese das Gemeindeleben mitprägt. Dabei reicht die Palette von der Mitgestaltung „einfacher“ Gottesdienste und kirchlicher Feste über die Mitwirkung als eine von verschiedenen musikalischen Gruppen der Gemeinde bei dem traditionellen Pfingstkonzert in Heimboldshausen oder dem jährlichen Adventskonzert in Philippsthal bis hin zur Aufführung größerer Oratorien in der Vorweihnachtszeit. Für diese finden sich auch regelmäßig Projektchorsänger und -sängerinnen aus der näheren hessischen und thüringischen Umgebung ein.

Nicht nur in der kirchlichen Gemeinde ist die Kantorei Kreuzberg präsent, auch bei der 825-Jahrfeier Philippsthals oder – nicht zuletzt aufgrund ihrer guten Kontakte ins benachbarte Vacha – bei verschiedenen Jubiläumsfeiern zur Grenzöffnung wirkte sie mit und beweist damit immer wieder ihr Engagement für die Region.

Kantorin Barbara Matthes zog bei dem Festgottesdienst mit ihrem lebhaften Ausgangsstück an der Orgel „alle Register“ und entließ Gottesdienstbesucher wie Jubilare gut gelaunt in den Sonntag. (Fin)

Verabschiedung Rita Stückrad-Frisch in den Ruhestand

Seit dem Jahr 1980 hat die 62-Jährige Rita Stückrad-Frisch als Gemeindepfarrerin in Philippsthal gewirkt. In einem Festgottesdienst, der um 14 Uhr in der evangelischen Schlosskirche statt fand, wurde sie am Ostersonntag nach 37 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Fotos: Frisch

Weltgebetstag 2017

In Philippsthal feierten katholische und evangelische Frauen den Weltgebetstag 2017

18.12.2016 Singworkshop mit Gottesdienst

Wann singt man im Jahr, wenn nicht in der Advents- und Weihnachtszeit? Die Philippsthaler Schlosskirche war zum Gottesdienst am 4. Advent jedenfalls voller Gesang: 18 Teilnehmerinnen aller Altersstufen hatten sich unter Anleitung von Kirchenmusikdirektorin Britta Martini aus Berlin in einem zweitägigen Workshop einige Adventslieder aus dem Evangelischen Gesangbuch und alle für einen Abendmahls-Gottesdienst notwendigen liturgischen Gesänge erarbeitet. Zunächst wurde im Gemeindehaus gesungen, gelacht, gemeinsam experimentiert. Die Stimmung war prima. Zwischendrin erkundete die Gruppe die Kirche – eine völlig neue Klangerfahrung plötzlich in einem großen Raum zu stehen, zu gehen und zu singen! Doch wenn man weiß, dass man sich auf die Nachbarin verlassen kann gar kein Problem. Frau Martini verstand es, die Sängerinnen zu motivieren und ihnen Mut zu machen, auch kleine Solorollen zu übernehmen. Das Ergebnis schlug am Sonntagfrüh die Gottesdienstbesucher in Bann: kein Ton von der Orgel und doch war die Ganze Kirche voller Musik. Die Sologruppen stimmten an, die Gemeinde stimmte ein, im weiteren Fortschreiten des Gottesdienstes immer selbstverständlicher. Während der Abendmahlsausteilung wurden die Vorsängerinnen dann zum Chor und untermalten mit mehrstimmigen Klängen die Kommunion. Am Ende zogen alle Beteiligten (das heißt Sängerinnen und Gemeinde!) unter Singen des Kanons „Seht die gute Zeit ist nah“ aus der Kirche aus und ließen im Schlossinnenhof langsam ihre Stimmen verklingen. Hoffen wir, dass die Klänge und die Worte der Predigt noch lange im Herzen der einzelnen nachklingen und dass wir solche Gottesdienste öfter erleben!

Fotos: T. Rosenstock

Adventskonzert der Chöre

Sechs verschiedene Chöre und Musikgruppen gestalteten beim traditionellen Konzert am dritten Advent ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm in der Schlosskirche in Philippsthal.

Zwischendurch sorgte Pfarrerin Rita Stückrad-Frisch für adventliche Meditation und bezeichnete die Lieder als das „Echo auf das Gloria der Engel“.

Die Kantorei Kreuzberg unter Leitung von Kantorin Barbara Matthes thematisierte mit ihren Liedbeiträgen den Advent, indem sie einen Bogen von der Finsternis hin zum Licht und zur Freude schlug und mit dem modern arrangierten „Macht hoch die Tür“ von Rupert Gottfried Friedberger beeindruckte.

Der Frauenchor unter Leitung von Petra Lotz legte seinen Schwerpunkt auf fröhlich vorgetragene Volksweisen und der Gesangverein Heimatlied aus Heimboldshausen erfreute unter Leitung von Karola Herrmann ebenfalls mit traditionellem Liedgut.

Thomas Martens präsentierte mit dem Männerchor Philippsthal eine besonders stimmungsvolle Variante des bekannten „Hallelujah“ von Leonard Cohen, wobei er selbst am Flügel und ein weiterer Sänger auf der Gitarre begleiteten. Außerdem brachten die Männer wie auch der Posaunenchor unter dem Dirigat von Martens in gewohnt flotter Weise Potpourris bekannter Melodien. Ein Höhepunkt in den Reihen des Posaunenchors war die Ehrung von Jürgen Eichler, die Rita Stückrad-Frisch vornahm. Sie dankte ihm für mehr als 45 Jahre engagierten Mitwirkens, auch als Chronist und in der Jugendarbeit, im Philippsthaler Posaunenchor und somit im Dienst der Kirche.

In zwei verschiedenen Formationen trat das Blockflötenensemble – ebenfalls unter Barbara Matthes – auf. So zeigten die jüngsten Mitglieder mit einer Hirtenmelodie souverän, wie gut sie schon mit ihren Instrumenten umgehen können. Die Hauptgruppe erfreute mit den fröhlichen Klängen des „Come let us rejoice unto our Lord“ von William Byrd und leitete mehrfach mit ihrem Choralvorspiel zum Gesang der Gemeinde über, denn auch die wurde aufgefordert, selbst singend einzustimmen. Ein gemeinsames „Macht hoch die Tür“ rundete das facettenreiche Konzert ab. (Fin)

Vorbereitung der 825 Jahrfeier von Philippsthal

Die Nachtwächter laden zur 825 Jahrfeier ein:

img_0288

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09.07.2016 Konzert Orgel, Klavier & Saxophone

Mit dem Konzert für Orgel, Klavier und Saxophone begeisterten Barbara Matthes und Kathrin von Kieseritzky (Saxophone) die Zuhörer mit Werken aus drei Jahrhunderten.

12.06.2016 70 Jahre Haus Kreuzberg

Am 12. Juni feierte die Gemeinde einen Festgottesdienst „70 Jahre Haus Kreuzberg“ am Brunnen des Ev. Altenheimes. Der Gottesdienst wurde mitgestaltet vom Ev. Posaunenchor und Mitgliedern des Kirchenvorstandes.

„Singe Seele, Gott zum Preise“

Unter dem Motto „Singe Seele, Gott zum Preise“ musizierten 16 Schülerinnen und Schüler der klassischen Gesangsschule Büttner (Künzell) am Samstagabend, den 23.4.16, in der Schlosskirche. Sie boten ca. 1 1/2 Stunden ein buntes Programm von einfachen Volksliedern bis zu kunstvollen Arien. Es war äußerst beeindruckend, wie die meist jugendlichen Künstlerinnen und Künstler ihre Stimme einsetzten und zum Teil den Gesang auch noch szenisch umsetzten.

2016_Büttner_2Foto: M. Räth

15.04.2016 „Theater macht Freude“

Am 15.04.2016 spielte das Pavillon Theater das Stück „Theater macht Freude“ im evangelischen Gemeindehaus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

10.04.2016 Konfirmation

Die Konfirmanden treffen sich vor dem Konfirmationsgottesdienst bei Pfarrerin Rita Stückrad-Frisch, um gemeinsam zum Gottesdienst zu gehen.

24.12.2015 Gottesdienst an Heilig Abend mit Krippenspiel

Am Heilig Abend haben die Vor- und Hauptkonfirmanden um 16:30 Uhr in der Schlosskirche das all jährige Krippenspiel aufgeführt. Einstudiert wurde das Stück von Pfr. Rita Stückrad-Frisch, Andrea Merkel und Christiane Klotzbach.

Fotos: Frisch

 

22.12.2015 Weihnachtsschulgottesdienst

Am letzten Schultag feierte die Kreuzbergschule Philippsthal in der Schlosskirche einen Weihnachtsgottesdienst, der vom Schulchor mitgestaltet wurde.

14.12.2015 neue Kastanien auf dem alten Friedhof

Am 14.12.2015 konnten wir drei Kastanien auf dem alten Friedhof pflanzen, die vom Kirchgeld 2015 erworben wurden. Weitere Einpflanzungen sind im Frühjahr 2016 geplant. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen die Kirchgeld überwiesen haben.

Kastanie Kastanie

Fotos: A. Apel

13.12.2015 Adventskonzert „Singet fröhlich im Advent“

Singet fröhlich im Advent“ – so lautete das Motto des Konzertes, das am dritten Adventssonntag von den verschiedenen musikalischen Gruppen Philippsthals gestaltet wurde. Nach dem Eingangslied des Posaunenchores unter der Leitung von Thomas Martens und der Begrüßung von Pfarrerin Rita Stückrad-Frisch zogen die Sängerinnen und Sänger der Kantorei Kreuzberg (Leitung: Kantorin Barbara Matthes) in besonders stimmungsvoller Weise durch den Mittelgang der Kirche nach vorne in den Chorraum. Auswendig sangen sie, Kerzen haltend, die italienische Weise „Alta Trinita beata“ aus dem 15. Jahrhundert. Es folgten weitere Lieder, die nicht nur fröhlich waren, sondern auch das Licht und damit die Hoffnung auf Frieden thematisierten, die derzeit so notwendig ist.

Diesem Wunsch schlossen sich auch die folgenden Chöre und Gruppierungen an, so der gemischte Chor Röhrigshof-Oberzella unter Leitung von Matthias Theuerkauf, der Frauenchor unter Leitung von Petra Lotz und mit professioneller Unterstützung von Dirk Reuber am Flügel sowie der Männerchor unter Leitung von Klaus Enders, der mal am Flügel, mal an der kleinen Orgel begleitete, während Thomas Martens das Dirigat übernahm.

Das Blockflötenensemble unter Leitung von Barbara Matthes trug ebenfalls mit seinen Stücken zur adventlichen Stimmung bei und leitete mit seinem Choralvorspiel zum Gesang der Gemeinde über, denn auch die wurde mehrfach aufgefordert, selbst singend einzustimmen, z.B. in „Macht hoch die Tür“. Ein anderes Mal, nämlich bei „Tochter Zion“ übernahm der Posaunenchor diese Aufgabe. Zur Begleitung dieses Gemeindeliedes spielte Barbara Matthes dann die Orgel.

Zwischendurch sorgte Rita Stückrad-Frisch für adventliche Meditation und bat in Gebet und Segen ebenfalls um Frieden für unsere Welt.

Einen besonders schönen Abschluss fand das Konzert im gemeinsamen Gesang aller Vokalgruppen, die ein relativ modernes Lied „Tausend Sterne sind ein Dom“ (von Siegried Köhler) sangen und schließlich den Abend mit dem bekannten Kirchenlied „Es ist ein Ros entsprungen“ ausklingen ließ. Das wunderschöne Gefühl des gemeinsamen, harmonischen Gesangs übertrug sich auch auf das Publikum, welches seiner Begeisterung durch lang anhaltenden Schlussapplaus Ausdruck verlieh. (Fin)

Fotos: T. Rosenstock

« Ältere Beiträge